Thomas Metz ist unser Kandidat für den Samtgemeindebürgermeister


Auf unserer gestrigen Mitgliederversammlung haben wir in der Thedinghäuser Gustav-England-Halle unseren Kandidaten für die am 12. September 2021 bevorstehenden Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Samtgemeinde Thedinghausen gewählt.
Der 49-jährige Bremer Kriminalbeamte Thomas Metz wurde einstimmig durch die Parteimitglieder als Kandidat gewählt. Der Wulmstorfer ist auf kommunal politischer Ebene kein Unbekannter und ist bereits seit fünf Jahren ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Thedinghausen und stellvertretender Samtgemeindebürgermeister. Er lebt mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Kindern in Wulmstorf und sitzt seit 10 Jahren im Gemeinde- und Samtgemeinderat. Seit 2013 war er erster Vorsitzender des Samtgemeindeverbandes der CDU Thedinghausen. Thomas Metz engagiert sich, neben seinen politischen Tätigkeiten, in seiner Freizeit im Wulmstorfer Dorfverein. Besonderes Gefallen findet er an seinen regelmäßigen Bürgermeistersprechstunden im Haus in der Wurth. Dies möchte er auch gerne im Hauptamt weiterführen. Sprechstunden sind sehr wichtig. Auch eine Beschwerdestelle könnte bei der Verwaltung sinnvoll sein.
Erfahrungen mit behördlichen Abläufen und Verwaltungstätigkeiten hat er bereits reichlich in seiner beruflichen Laufbahn sammeln können. Somit ist er bestens für den Verwaltungsposten aufgestellt.
Als Bürgermeister der Samtgemeinde Thedinghausen möchte er die Anbindung des ÖPNV in unserer Samtgemeinde weiter verbessern. Bereits jetzt arbeitet er mit der CDU und weiteren Parteien an einer möglichen Anbindung der Straßenbahn über die Gleise der BTE.
Wo ist der Ortskern Thedinghausen? Wenn es die Braunschweiger Straße ist und bleiben soll, muss dieser Ortskern für die Zukunft entwickelt werden. Auch die Entwicklung der anderen Ortsteile der Samtgemeinde darf nicht außer Acht gelassen werden. Insbesondere die Nahversorgung!
Wirtschaftliche Entwicklung geht heutzutage verständlicherweise nur mit einer vernünftigen Digitalisierung. Dies muss weiter forciert werden. Firmen, Familien und die Verwaltung brauchen in allen Orten der Samtgemeinde eine schnelle und verlässliche Internet- und Mobilfunkverbindung. „Mir schwebt beispielsweise eine App vor, in der die Bürger Missstände an die Politik melden können."
Auch ist ihm wichtig, dass die Leute, auch im Alter, auf ihre Bedürfnisse angepasst wohnen können. Hier sind verschiedene Wohnformen möglich. Es sind Tagespflege, betreutes Wohnen oder Wohngemeinschaften denkbar. Dafür müssen Voraussetzungen geschaffen werden.
Ähnlich ist es im Bereich der Kinderbetreuung. Das geht von den Krippen, über Kitas, bis zur Ganztagsschule.
Wichtig ist ihm, mit allen demokratischen Parteien und Interessengruppen konstruktiv zu arbeiten und auch in Streitfragen einen vernünftigen Lösungsweg zu finden. „Dauerhafte Dialoge, besonders in Reizthemen, sind mir wichtig. Man muss die Leute mitnehmen.
Thomas, wir werden Dich eifrig unterstützen!



Einen Kommentar schreiben